Im Sommer herrschte auch unterhalb des Fährhauses auf dem Wasser Hochbetrieb

Vor 150 Jahren stellten Kaufleute die Weichen für den Bau des Uhlenhorster Fährhauses - ein Ort, der in keinem Reiseführer fehlte.

1865 wurde die AG des Fährhauses auf der Uhlenhorst als Betreibergesellschaft des schon existierenden Fährhauses gegründet. Die AG erwarb das alte Fährhaus und ersetzte es 1873 durch einen prachtvollen Neubau. Es handelte sich um einen dreitürmigen Bau an der Außenalster, entworfen von Martin Haller.[1] 1913 erfolgte der Umbau zu einem modernen Restaurationsgebäude mit mehreren Festsälen und einem Ballhaus. Das Fährhaus entwickelte sich bis zum Zweiten Weltkrieg zu einem der beliebtesten Treffpunkte Hamburgs und wurde für Ausflüge, Bälle und Diners genutzt.

Das Gebäude wurde 1943 stark beschädigt, die Überreste 1952 gesprengt und das Gelände eingeebnet.

 

Hamburg_1891-1893
AG_des_Fährhauses_auf_der_Uhlenhorst_1870

Uhlenhorster

Fährhaus

anno 1893

Liebermann - Abend am Uhlenhorster Fährhaus (1910)